Drucken

Zu Beginn erklärte Dr. Fabian Magerl die wichtigsten Punkte des Leitantrages, der an den 31. Landesparteitag der Sächsischen Union am 05. November 2016 in Glauchau übergeben werden soll. Der wesentliche Gedanke des Antrages ist es, einen Kompass und eine Richtschnur für die sächsische Wirtschaft zu geben und die Wirtschaftspolitik mehr ins Zentrum der politischen Debatte zu rücken. Der Freistaat Sachsen ist das erste Bundesland, das einen eigenen Wirtschaftsparteitag durchführen wird.

Nachdem die Teilnehmer der Podiumsdiskussion ihre Standpunkte zu dem Antrag vorgestellt hatten, wurde die Diskussion eröffnet. Die Leipziger Gäste bewiesen eine gute Sicht für kleine und große Verbesserungen. Sie führten eine offene, gelegentlich auch kontroverse Diskussion mit vielen Anregungen und konkreten Vorschlägen zu den Themen: Altersvorsorge und Altersarmut, Steuerproblematik, Bildung und Ausbildung, Zuwanderung und Digitalisierung.

Das Ziel der Veranstaltung, das Wirtschaftsprogramm vorzustellen, zu diskutieren und Verbesserungen aufzunehmen, um eigene  konkrete Positionen zu erarbeiten, wurde an diesem Abend erreicht. Vor allem konnte mit der Basis diskutiert werden, mit denen, die das Wirtschaftsprogramm letztendlich auch betrifft. Es war keine Zustimmungsveranstaltung zu einem fertig ausgearbeiteten Leitantrag, vielmehr ein anregender Diskussionsprozess von CDU- und MIT-Mitgliedern, interessierten Bürgern und der regionalen Unternehmerschaft.