Der Landtagsabgeordnete Ronald Pohle begrüßt die zügige Entscheidung der SAB-Spitze zugunsten einer nachhaltigen Investition in Leipzig. Neben dem deutlichen Zuwachs an Arbeitsplätzen, muss die Kommunalpolitik nun auch die Investition in den Standort Leipzig als Chance nutzen. Der handwerkspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag sieht in der baulichen Investition im Millionenvolumen einen Impuls für das ansässige Handwerk. Die im LVZ-Beitrag vom 09.02.2012 nachzulesenden Bedenken gegen einen eventuellen Neubau sollten mit Blick auf den Verfall des Hotel Astoria, die Debatte um den Neubau des Firmensitzes von Unister oder das "Burgplatzloch" keine Bedeutung gewinnen. Eine Diskussion um die angebliche Schönheit des Robotrongebäudes dürfte vor dem Hintergrund einer nachhaltigen Entwicklung Leipzigs als mitteldeutscher Wirtschaftsmotor die Qualität einer Provinzposse bekommen. Wir Leipziger sollten unsere Kraft und unser Potential auf eine gedeihliche wirtschaftliche Entwicklung unserer Region konzentrieren.

Leipzig, 09.02.2012