Der sächsischen Landtagsabgeordnete Ronald Pohle, handwerkspolitischer Sprecher der CDU Fraktion, aus Leipzig teilt mit, dass er im Ergebnis von Gesprächen im Arbeitskreis Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zu der Auffassung gelangt ist, dass Handwerker im Freistaat Sachsen in naher Zukunft verbeamtet werden sollten. Mit dieser Maßnahme soll den Nachwuchsproblemen im sächsischen Handwerk begegnet werden.

Pohle dazu wörtlich: „Ich stelle mir vor, dass wir kurzfristig zunächst die KfZ-Schlosser, die Bauhandwerker und die Sanitär- und Heizungsmonteure in den Beamtenstatus überführen, um in diesen Bereichen den dringend benötigten Nachwuchs sicher zu stellen. Mittelfristig werden dann weitere Berufsgruppen folgen. Durch die damit verbundenen Verteuerung der Leistungen kann das sächsische Handwerk zudem seinen Beitrag zur Anhebung des Bruttosozialproduktes des Freistaates erbringen.“

Pohle denkt darüber nach über die MIT, die Mittelstandsvereinigung der CDU, deren Kreisvorsitzender er in Leipzig ist, einen entsprechenden Leitantrag verfassen zu lassen. Seine Anregung erhielt Pohle aus den Verlautbarungen eines Dresdner Kollegen, der laut über die Verbeamtung der Lehrer im Freistaat nachdenkt. Ronald Pohle würde sich freuen, wenn sich auch Landtagsabgeordnete aus anderen Fachbereichen pünktlich zum ersten April an ähnlich konstruktiven Ideenspielen beteiligen würden!

Ronald Pohle

Leipzig, 01.04.2016