• Ronald Pohle

    Handwerker und Abgeordneter
  • Eine gute Wahl

    für alle Brennpunkte!
  • Ronald Pohle

    Handwerker und Abgeordneter
  • Eine gute Wahl

    für alle Brennpunkte!
  • Ronald Pohle

    Handwerker und Abgeordneter
  • Eine gute Wahl

    für alle Brennpunkte!

Der Leipziger Osten ist zweifellos von Einwanderung geprägt. Das bringt neben gelegentlichen Problemen vor allem auch Farbe und Abwechslung in den Stadtteil. Der Landtagsabgeordnete Ronald Pohle nahm gern die Einladung seines Pateifreundes Leonid Bobrovsky an und besuchte das Lokal "Four Roums" im Täubchenweg, in dem am 2. November die 8. Slavische Nacht in Leipzig stieg. Leonid Bobrovski war als aktiver Sänger im Chor "Slavia" selbst am kulturellen Rahmenprogramm beteiligt. Neben eingewanderten Künstlern traf Ronald Pohle auch auf die in Leipzig alt eingesessenen und im Leipziger Osten gut bekannten Musiker des Leipziger Feuerwehrblasorchesters. 

Wenn es im Leipziger Osten vorwärts geht, dann immer gleich richtig. Am Donnerstag, dem 1. Dezember, konnte ein weiteres, fast zwanzig Jahre währendes Schulprojekt übergeben werden - der Schulclub der 16. Meittelschule in der Konradstraße. Da Sitzungen im Landtag, die stark Leipziger Interessen betrafen, sich bis in den späten Abend verzögerten, musste sich der Landtagsabgeordnete Ronald Pohle zu diesem wichtigen Anlass durch seinen Mitarbeiter vertreten lassen. Auch Stadtrat Holger Gasse vertrat den Abgeordneten und den CDU-Ortsverband Leipzig-Ost würdig.

Am Mittwoch, dem 30. November fand Leipzigs größte Baumaßnahme aus dem  Konjunkturpaket II auch offiziell ihr Ende - das sanierte Schulgebäude in der Portitzer Straße wurde den 222 Schülern und den Lehrern der Adolph-Diesterweg-Schule feierlich übergeben. Die Liste der Ehrengäste war lang. Neben dem Oberbürgermeister Jung waren Bürgermeister Prof. Fabian, die Stadträte Hollick und Gasse und zahlreiche Amtsvertreter erschienen. In Vertretung des Staatsministers für Kultus und Sport, Prof. Dr. Roland Wöller, sprach der Landtagsabgeordnete Ronald Pohle das Grußwort der Staatsregierung. 

Bewegt geht es im Sächsischen Landtag ja gelegentlich zu. Getanzt wird im Plenum jedoch eher selten. Dass es doch geschieht, dafür sorgten Schüler der 16. Mittelschule aus Leipzig bzw. deren Gäste aus der Partnerschule in Baltimore / Maryland. Die Leipziger Schüler empfingen ihre amerikanischen Kollegen im November und waren froh, dass das typische Novemberwetter in diesem Jahr ausfiel und sie ihre Heimat im wahrsten Sinne im besten Lichte präsentieren konnten. Natürlich war auch ein Besuch in der Landeshauptstadt geplant. 

Es ist eine gute Tradition deutscher Parlamente, Bürger in die Parlamentsgebäude einzuladen und ihnen Einblicke in die politischen Abläufe und Entscheidungen zu geben. Dieser Tradition folgt auch der Landtagsabgeordnete Ronald Pohle immer wieder gern. Am 23. November lud er Mitbürger aus Paunsdorf, Schönefeld und Portitz ein, die sich in Bürger-, Sport- und Siedlervereinen und in Bürgerinitiativen engagieren. Neben dem Besuch des Plenums setzte ein Besuch des Historischen Grünen Gewölbes im Dresdner Stadtschloss einen ganz besonderen Akzent.