• Ronald Pohle

    Handwerker und Abgeordneter
  • Eine gute Wahl

    für alle Brennpunkte!
  • Ronald Pohle

    Handwerker und Abgeordneter
  • Eine gute Wahl

    für alle Brennpunkte!
  • Ronald Pohle

    Handwerker und Abgeordneter
  • Eine gute Wahl

    für alle Brennpunkte!

Die duale Berufsausbildung in Deutschland ist beispielhaft und hat sich zum Exportschlager entwickelt. In diesem Zusammenhang besuchte am 3. Juni 2015 Lado Chanturia, der Botschafter der Republik Georgien das BTZ der Handwerkskammer zu Leipzig (HWK) in Borsdorf. Neben dem Vorstand der Handwerkskammer und dem Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Feist begleitete auch Ronald Pohle in Doppelfunktion als HWK-Vorstand und Handwerkspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion den Botschafter.

Einerseits beenden zu viele Schüler, gerade in Leipzig die Schule ohne Abschluss, andererseits suchen Handwerksbetriebe angesichts des demographischen Wandels nach motivierten Auszubildenden. Die Handwerkskammer zu Leipzig (HWK) bemüht sich seit geraumer Zeit, Schüler bei der Berufsorientierung zu unterstützen und für die Ausbildung in Handwerksberufen zu begeistern. Ronald Pohle ist aufgrund seiner politischen und seiner beruflichen Arbeit mit beiden Aspekten vertraut.

Das Sommerfest der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU Leipzig-Stadt am 27. August gestaltete sich in diesem Jahr klar zu einem der Höhepunkte im politischen Leben der Stadt Leipzig. Es stellte schon aufgrund des Termins den Höhepunkt des Wahlkampfes der Leipziger Landtagskandidaten der CDU dar. Diese waren denn auch alle der Einladung des Kreisvorsitzenden der MIT, Ronald Pohle, gefolgt.

Nach Dresden und Chemnitz fand am 19. Juni 2015 nun in Leipzig ein weiteres von der Sächsischen Staatsregierung initiiertes Dialogforum statt. Neben Ministerpräsident Tillich waren weitere Vertreter von Regierung und Parlament, aber auch aus Wirtschaft und Gesellschaft in Haus Leipzig gekommen, um dieses Mal mit Migranten über Probleme der Einwanderung zu diskutieren. Ronald Pohle, der bereits in der Arbeitsgruppe der CDU-Landtagsfraktion an deren Grundsatzpapier zu Asyl und Integration mitgearbeitet hatte, übernahm an einem Tisch die Gesprächsleitung.

Das offizielle Leipzig hatte sich am Abend des 30. August im Neuen Rathaus versammelt, um das Votum der Bürger über die Landtagskandidaten zu erfahren. Ronald Pohle hatte sich nach eigenen Worten für DAWOS entschieden - da wo´s am schönsten ist. Gemeinsam mit engen Freunden und Nachbarn verfolgte er ab 18.00 Uhr die Prognosen und Hochrechnungen der Fernsehanstalten auf seinem Hof in der Wurzner Straße.